Schulbus-Check 2021

Schulbus-Check 2021 – OVA-Busse gut gerüstet für die Fahrt zur Schule

Busse sind die sichersten Straßenverkehrsmittel – auch auf dem Weg in die Schule. Das bestätigt der Schulbus-Check 2021, an dem sich die Firma OVA zum elften Mal erfolgreich beteiligt hat. Der technisch einwandfreie Zustand der Fahrzeuge wurde von den Prüfingenieuren vom TÜV SÜD bestätigt. Das neue Schuljahr kann beginnen.

Im Rahmen der landesweiten Aktion „Schulbus-Check“ des Verbands Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO) gemeinsam mit den Prüforganisationen TÜV SÜD und DEKRA haben die Prüfingenieure vom TÜV SÜD alle Linienbusse der Firma OVA untersucht. Der umfangreiche und zusätzliche Prüfkatalog umfasste neben Bremsanlage, Fahrwerk, Sichtverhältnissen und Beleuchtung auch die Einstiege mit Einklemmschutz an den Türen, die Sitze sowie die Notausstiege. Ebenso wurde speziell die Eignung der Fahrzeuge für den Schülerverkehr begutachtet, beispielsweise das Vorhandensein geeigneter Halteeinrichtungen für Kinder und gut erreichbare Haltewunschtasten.

Der Bus ist das meistgenutzte Verkehrsmittel im öffentlichen Nahverkehr Baden-Württembergs – und im Vergleich zu Pkw, Motorrad oder Fahrrad das mit Abstand sicherste Verkehrsmittel dazu. Beim Bus passiert am allerwenigsten, das bestätigen die jährlichen Unfallstatistiken.

„Wir haben sehr genau hinschauen müssen, um noch auf potenzielle Verbesserungen hinweisen zu können – die Fahrzeuge der OVA sind generell gut in Schuss. Sicherheit wird hier sehr ernstgenommen“, meint Prüfingenieur Sauer vom TÜV SÜD.

„Uns ist bewusst, dass Eltern im Hinblick auf die Sicherheit der Beförderung ihrer Kinder sehr sensibel sind. Das A & O dabei ist Vertrauen“, sagt OVA-Geschäftsführer Ulrich Rau. „In diesem Punkt haben wir unsere Fahrgäste und Kunden noch nie enttäuscht. Das soll so bleiben, daran arbeiten wir tagtäglich“. Und weiter: „Mit dem Schulbus-Check setzen wir noch einen Baustein obendrauf – das ist uns wichtig.“

Der freiwillige und zusätzliche Schulbus-Check fand in diesem Jahr zum elften Mal statt. Vor allem private Omnibusunternehmen sorgen insbesondere im ländlichen Raum dafür, dass es im Schülerverkehr in Baden-Württemberg ein sicheres und leistungsfähiges Verkehrsangebot gibt. Landesweit sind es ca. 93.000 Schülerinnen und Schüler, die nach den Ferien in eine weiterführende Schule wechseln.

Zurück