OVA+REISEN-Information für Kunden

Nachweislich ist Busfahren die sicherste Art zu reisen. Aber man sieht auf den ersten Blick oft nicht, ob ein Bus auch tatsächlich sicher, der Fahrer geschult und ausgeruht und das Unternehmen den hohen Anforderungen der Personenbeförderung gewachsen ist.

Wenn Sie Ihre Entscheidung über die Auftragserteilung nur vom Preis abhängig machen, brauchen Sie jetzt nicht weiter zu lesen. Qualität und Sicherheit haben nun mal ihren Preis.

Wenn Ihnen Sicherheit etwas wert ist, Sicherheit im Bus und Sicherheit in der Planung, Organisation und Durchführung Ihrer Reise, dann sind Sie bei OVA in den besten Händen. Beim Einstieg in den OVA-Bus können Sie darauf vertrauen, dass alle Sicherheitsvorschriften eingehalten sind, die hohe OVA-Qualität laufend überwacht wird und Sie dafür einen fairen Preis bezahlen, der es uns erlaubt, dieses Niveau zu halten und auch unsere Fahrer tarifgerecht zu bezahlen.

Sie haben dann auch sicher Verständnis dafür, dass diese gut ausgebildeten und geschulten OVA-Fahrer angewiesen sind, die Geschwindigkeits- und Arbeitszeitvorschriften einzuhalten. Unsere Fahrer sind auch angewiesen, Sie im Bedarfsfall auch an die vorgeschriebenen Pausen und die vorgesehene Rückkehrzeit zu erinnern.

Geschwindigkeitsvorschriften für Busse:

Auf Autobahnen

in Deutschland höchstens 100 km/h

im Ausland unterschiedlich 80, 90 oder 100 km/h

Auf Bundes- u. Landstraßen unterschiedlich

70 oder 80 km/h

Die Höchstgeschwindigkeit ist aber - verursacht durch Langsamfahrstrecken, Ortsdurchfahrten und Staus - keineswegs die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit. Daraus folgt, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit immer geringer ist - oft sogar erheblich.

Arbeitszeitvorschriften für den Fahrer:

In den Ländern der Europäischen Union und fast allen anderen Ländern gilt:

  • nach maximal 4 ½ Stunden Fahrt (Lenkzeit) muss eine Pause von mindestens 45 Minuten eingelegt werden.
    (Eine Aufteilung in Teilpausen von mindestens 15 bzw. 30 Minuten zwischen oder unmittelbar nach dieser Lenkzeit ist auch zulässig.)
  • maximal sind 10 Lenkstunden pro Tag (Schicht) zulässig
    (aber nur 2 x pro Woche, sonst nur 9 Stunden)
    .
  • ohne Zweitfahrer darf die Tagesschicht maximal 15 Stunden betragen
    (ab/bis Betriebshof, Hotel o. ä.)
    .
  • mindestens 9 Stunden müssen als ununterbrochene Ruhezeit nach einer Tagesschicht eingelegt werden.
  • mindestens 24 Stunden müssen als ununterbrochene Ruhezeit nach spätestens 6 Tagen eingelegt werden.

Deshalb planen wir - bei rechtzeitiger Bekanntgabe - den von Ihnen gewünschten Fahrtverlauf unter Berücksichtigung dieser Vorschriften. Dies geschieht alles zu Ihrer Sicherheit und hat mit dazu beigetragen, dass das Reisen mit dem Bus viel sicherer ist als mit dem PKW, dem Flugzeug und der Bahn.

Haben wir Sie überzeugt?

Dann sagen Sie jetzt auch: OVA - Damit fahr ich... weil Qualität und Sicherheit zählen!

Zurück