Erster Elektro-Linienbus für Aalen

Lautlos, geruchlos und umweltschonend – so gestaltet sich die Fahrt im ersten Elektro-Linienbus der Firma OVA, der am 22.12.2016 auf dem Bahnhofsvorplatz in Aalen der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. In den kommenden Tagen wird er den Linienbetrieb im Stadtbusverkehr aufnehmen.

Bei der OVA und dem Ministerium für Verkehr hofft man, dass dem Beispiel Aalens viele Kommunen und Busunternehmen zügig folgen. Minister Hermann betonte: „Die Elektromobilität ist auch im ÖPNV nicht nur machbar, sie funktioniert und lohnt sich!“. Innerhalb weniger Jahre hat sich die Investition bereits amortisiert, ganz zu schweigen von den Vorteilen wie sauberer Luft und weniger Lärm. Das Landesverkehrsministerium hat die Anschaffung des Busses mit rund 140.000 Euro gefördert.

Seit dem erfolgreichen Test eines E-Busses des deutschen Herstellers SILEO im Sommer 2015 sind die Geschäftsführer der OVA, Friedel, Peter und Ulrich Rau, überzeugt, dass elektrisch betriebenen Fahrzeugen die Zukunft gehört. Derzeit bringt die innovative Technik noch Mehrkosten mit sich. Dank der Förderung durch das Land Baden-Württemberg, der Finanzierung der Busaußenwerbung durch den Ostalbkreis sowie einem günstigen Strompreisangebot der Stadtwerke Aalen bleibt das Kostenrisiko für OVA dennoch vertretbar.

Der neue SILEO S12 (2,55m breit, 12m lang, 38 Sitz- und 41 Stehplätze) wurde in Salzgitter gebaut und sieht von außen wie ein normaler Linienbus aus. Seine Besonderheit ist das Antriebskonzept: Zwei Elektromotoren werden von einer Batterie mit 230 kWh Kapazität angetrieben (Höchstgeschwindigkeit 75 km/h, Reichweite über 200 km). Damit kann eine OVA-Stadtbus-Tagesschicht ohne Zwischenladung gefahren werden. Durch Umwandlung von Bremsenergie während der Fahrt wird die Batterie noch zusätzlich geladen.

Nachts werden die Batterien dann auf dem OVA-Betriebshof aufgeladen. Dazu musste eine Ladeinfrastruktur aufgebaut werden: Ein neuer, leistungsfähiger Stromanschluss sowie aus Sicherheitsgründen extra abgesicherte Stromleitungen und Ladesteckdosen. Gleichzeitig wurde der Strombezug für den gesamten OVA-Betriebshof Aalen auf umweltfreundlichen Öko-Strom umgestellt. Um das neue Fahrzeug in der eigenen Meister-Werkstatt warten und reparieren zu können, mussten die Werkstattmitarbeiter einen Hochvolt-Techniker-Lehrgang absolvieren.

Jetzt ist alles vorbereitet und der Regeleinsatz im Linienbetrieb in Aalen kann beginnen. Die Bevölkerung darf sich künftig auf emissionsfreie Stadtbusse freuen – und die Fahrgäste auf die Beförderung ohne Feinstaub- und Schadstoffausstoß. Das Ministerium für Verkehr hat damit bereits 51 Elektro- und Hybridbusse in Baden-Württemberg gefördert.

OVA-Elektro-Bus vom Typ SILEO S12.

Zurück